Optimale Verständigung – überall

Optimale Verständigung in der Zusammenarbeit mit Migrantinnen und Migranten ist im Kanton Bern seit Jahren ein wichtiges Ziel. Der Bedarf nach fachkundiger Unterstützung in der Kommunikation zwischen Einheimischen und Zugewanderten führte 1999 zur Gründung der «Interessengemeinschaft Sprach- und Kulturmittlerinnen Kanton Bern».
Vereinte Kräfte
Es folgte der Aufbau verschiedener Stellen mit Angeboten im Bereich interkulturelles Dolmetschen durch die Institutionen Caritas Bern, HEKS Bern, intercultura/Verein Elternbildung Kanton Bern und Lesüd Bern. Diese schlossen sich 2005 mit Unterstützung der Fachstelle Integration des Kantons Bern zum Trägerverein «comprendi?» – Berner Vermittlungsstelle für interkulturelle Übersetzerinnnen und Übersetzer – zusammen und eröffneten im Januar 2006 unter gleichem Namen ihre Geschäftsstelle. Mit der Leitung wurde die Caritas Bern beauftragt.

Durch die Koordination und die optimale Nutzung der Kompetenzen und Erfahrungen der verschiedenen Träger hat sich «comprendi?» seit der Gründung kontinuierlich weiter entwickelt und nimmt heute im Bereich interkulturelles Dolmetschen einen wichtigen Platz ein. Mit verschiedenen Partnerorganisationen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen wurden tragfähige Kooperationen aufgebaut und die Stelle ist zu einer breit abgestützten und vielseitig geschätzten Dienstleistung geworden, die über die Kantonsgrenzen hinaus gesamtschweizerisch vernetzt ist.
«comprendi?» ein Angebot von Caritas Bern
Mit der Verlagerung ihrer Kerngeschäfte veränderten sich im Laufe der Zeit auch die Interessen einzelner Institutionen an der Mitgliedschaft des Trägervereins. Ende 2008 entschieden die Träger gemeinsam, den Verein aufzulösen und «comprendi?» vollumfänglich an Caritas Bern zu übergeben. Seit 1. Januar 2009 führt die Caritas Bern als alleiniger Träger die Vermittlungsstelle mit gleicher Qualität.